» Downloads

 

Darwin lesen und „erfahren"


Charles Darwin wieder lesen. Das ist eines der wichtigsten Anliegen im Charles Darwin-Jahr: seine Werke, seine Tagebücher, seine Reise mit der Beagle, seine wunderschönen Briefe. Und die vielen Bücher, die 2008 und 2009 zu Charles Darwin erschienen sind. Eine Auswahl.

 

Darwin für Einsteiger
Pünktlich zum Darwin-Jahr 2009 sind die Regale der Buchhandlungen prall gefüllt mit Büchern rund um das Leben des berühmten Biologen, seine Werke und seine Theorien. Eine gute Lektüre für Darwin-Einsteiger ist Richard Dawkins' "Geschichte vom Ursprung des Lebens". Darin nimmt der Autor, bekannt geworden durch sein heiß diskutiertes Buch "Der Gotteswahn", den Leser mit auf eine Reise durch vier Milliarden Jahre Evolutionsgeschichte. Spannend und durchaus unterhaltsam liest sich diese umfassende Abhandlung und ist damit auch für Nicht-Wissenschaftler geeignet.

Richard Dawkins
Geschichten vom Ursprung des Lebens. Eine Zeitreise auf Darwins Spuren
Ullstein Hc, Oktober 2008
928 Seiten, 29,90 Euro


Darwin für Abenteurer
Grundlage für Charles Darwins Theorien waren seine ausgedehnten Reisen. Sieben Monate lang hat sich Autor Jürgen Neffe auf die Fährte Darwins begeben und erzählt in seinem Buch "Darwin. Das Abenteuer des Lebens" von seiner Reise zu den Orten, die Darwin vor 150 Jahren besuchte. Das Ergebnis ist mehr als ein reiner Reisebericht: Beim Lesen lernt man allerhand über die Biografie Darwins und die Grundzüge seiner Theorien, ergänzt durch aktuelle Forschungsergebnisse. Das Ergebnis ist eine spannende und unterhaltsam geschriebene Spurensuche mit zahlreichen Fotos.

Jürgen Neffe
Darwin. Das Abenteuer des Lebens
C. Bertelsmann Verlag, Oktober 2008
448 Seiten, 22,95 Euro

 

Darwin für Kinder
An eine eher jüngere Leserschaft richtet sich Michael Zeidlers "Wie Lukas Charles Darwin aus der Klemme half". Darin erzählt der Autor die Geschichte von Lukas, einem Bluter, der etwas über die Ursache seiner Geschichte lernen will. Bei seiner Suche erfährt er etwas über die Geschichte der modernen Biologie - und mit ihm der Leser. Denn Zeidler versteht es, eigentlich trockenes Fachwissen mit einer packenden Handlung zu verflechten. So lernen nicht nur Kinder fast schon nebenbei beim Lesen etwas über Genetik, auch für Erwachsene lohnt sich die Lektüre der spannend erzählten Geschichte.

Michael Zeidler
Wie Lukas Charles Darwin aus der Klemme half: Eine etwas andere Geschichte der modernen Biologie
Herder, September 2007
352 Seiten, 19,90 Euro


Darwin für Biografie-Fans
Zwar lässt sich Darwins Leben kaum von seinen revolutionären Theorien trennen, dennoch gibt es auch Bücher, die sich auf die Biografie des Naturwissenschaftlers konzentrieren. Eine wahre Mammutaufgabe bewältigte etwa Autor Irving Stone in "Der Schöpfung wunderbare Wege". In dem Werk zeichnet er auf fast 1.000 Seiten das Leben Darwins nach. Stone, der bereits einige Biografien berühmter Persönlichkeiten schrieb, hat sich mit Akribie in die Recherche gestürzt und zahlreiche Facetten der widersprüchlichen Persönlichkeit Darwins herausgearbeitet. So langweilt der Biografie-Roman trotz seines Umfangs keinen Augenblick.

Irving Stone
Der Schöpfung wunderbare Wege. Das Leben des Charles Darwin
Rowohlt Tb., Februar 2005
986 Seiten, 9,90 Euro



Darwin für Eilige

Auch für alle, die sich nicht in aller Ausführlichkeit mit Charles Darwin beschäftigen, sondern nur eine kurze Einführung wollen, gibt es die passende Literatur. Eine gelungene Übersicht bietet etwa Ernst Peter Fischers "Der kleine Darwin". Das Buch konzentriert sich in seiner Darstellung auf die Evolution: Welche Ideen Darwins haben bis heute Bestand? Wie haben sich Darwins Theorien weiterentwickelt? Und welche Fragen sind noch offen? Auf 160 Seiten liefert Darwin-Experte Fischer Antworten, leicht verständlich, unterhaltsam geschrieben und dabei dennoch fundiert.

Ernst Peter Fischer
Der kleine Darwin. Alles, was man über Evolution wissen sollte
Pantheon, Januar 2009
160 Seiten, 9,90 Euro


Darwin für Ästheten
Ebenfalls von Ernst Peter Fischer stammt das opulent illustrierte Werk "Das große Buch der Evolution". Darin werden auch für den naturwissenschaftlichen Laien verständlich die Zusammenhänge zwischen Evolution und Aspekten der Biologie, Genetik, Physik und Chemie aufgezeigt. Fischer verbindet dies außerdem mit sozialwissenschaftlichen und philosophischen Fragen. Es ist jedoch vor allem die Optik des Buches, die es so empfehlenswert macht: Die faszinierenden Fotos versetzen den Betrachter ebenso ins Staunen wie die teilweise ganzseitigen, liebevoll gestalteten Abbildungen, die die Vielfalt des Lebens zeigen.

Ernst Peter Fischer
Das große Buch der Evolution
Fackelträger-Verlag, September 2008
416 Seiten, 39,95 Euro


Darwin für Biologen
Für all jene, die sich intensiver mit der Evolution beschäftigen wollen, gibt es zahlreiche Bücher, die tiefer in die Materie einsteigen - so etwa Ulrich Kutscheras "Tatsache Evolution". Der renommierte Evolutionsbiologe erklärt hierin, was Evolution genau ist, wo Darwin sich irrte und welche Theorien bestätigt werden konnten. Gleichzeitig gibt Kutschera einen Überblick über den aktuellen Stand der Foschung - das ist von den Fakten her sehr spannend, allerdings erschwert der Stil des Buches das flüssige Lesen: So erinnert die Schreibweise stark an ein Lehrbuch. Für Interessierte, die sich bereits mit den Grundlagen der Biologie befasst haben, lohnt sich die Lektüre dennoch, denn Kutschera erzählt nicht nur von weniger bekannten Naturwissenschaftlern, sondern stellt auch Werke Darwins vor, die bislang eher weniger Resonanz bekommen haben.

Ulrich Kutschera
Tatsache Evolution: Was Darwin nicht wissen konnte
Deutscher Taschenbuch Verlag, Januar 2009
320 Seiten, 14,90 Euro

 

 

Darwin für Puristen
Puristen werden im Darwin-Jahr die Schriften des großen Naturwissenschaftlers im Original lesen wollen. Kein schlechter Vorsatz, gibt es doch bei allen Diskussionen um die Theorien des Forschers nur wenige, die seine Werke wirklich gelesen haben - behauptet jedenfalls Eve-Marie Engels, Ethik-Professorin an der Universität Tübingen. Das Buch, das die wissenschaftliche Welt wie kaum ein anderes in Aufruhr gebracht hat, ist sicherlich "Die Entstehung der Arten". Obwohl es nicht immer leicht zu lesen ist und viel Konzentration erfordert, lohnt sich der Ausflug in Darwins Gedankenwelt, wirkt er doch immer noch erstaunlich aktuell - und das, obwohl das Buch bereits vor 140 Jahren zum ersten Mal erschien.


Charles Darwin
Die Entstehung der Arten
Reclam, 1986
693 Seiten, 14,60 Euro

 

Quelle: ZDF

 http://sonntags.zdf.de/ZDFde/inhalt/0/0,1872,7504736,00.html

 

 

Charles Darwin - Die Welt der Wissenschaft

Wie viel der ursprünglichen Thesen Charles Darwins der Evolutionstheorie enthalten ist, untersucht diese Ö1-Sendung vom 15.12.2009.