Der komplette Überblick übers Darwin-Jahr


Von der Wiener Vorlesung am 12. Februar bis zum Symposium der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Wien - hier finden Sie eine kurze Beschreibung jeder Veranstaltung.


Symposium
Entzauberung der Welt...Beleidigung des Menschen?

Porträt Charles Darwin bei den Wiener Vorlesungen mit Andrea Barta, Birgit Dalheimer, Hubert Christian Ehalt, Susanne Heine, Gerd Müller, Alfred Pfabigan, Anton Zeilinger.
12. Februar, Aula der Wissenschaften, ÖAW, Wollzeile 27a, 1010 Wien, 19 Uhr.


Symposium
Evolution - Die Grundlage für ein Verstehen des Wandels in der Welt
Beleuchtet wird die Vorstellung von Evolution über alle Disziplinen hinweg: Evolutionsmodelle spielen eine Rolle in Biochemie, Molekularbiologie und Neurobiologie. Fragen der gegenwärtigen Forschung betreffen die Frage nach der Herkunft des "freien Willens". Evolutionsmodelle inspirierten  Ökonomie, Soziologie und die Kunstgeschichte - und spielen im Diskurs der Theologie mit der Naturwissenschaft eine vorrangige Rolle. Mit Peter Schuster (Wien), Eva Jablonka (Tel Aviv), Kardinal Christoph Schönborn et al.
3. bis 6. März; Wiener Rathaus (3. März, 19 Uhr) österreichische Akademie der Wissenschaften (4. März, 10 bis 20 Uhr, 6. März 9.30 bis 14 Uhr) Universität Wien, Zoologie, HS1: 9.30 bis 18 Uhr).


Symposium
Evolution des Schlafes - Vom Urmenschen zum Uhrmenschen
Schlaf in unserer Leistungsgesellschaft?

Notwendigkeit oder Zeitverschwendung. Schläft Wien anders? Ein Symposium der Universität Wien (Fakultät für Lebenswissenschaften, COSB), Medizinische Universität Wien (Universitätsklinik für Neurologie)
17. März, 15:00-18:00, Festsaal der Gesellschaft der Ärzte in Wien, Frankgasse 8, 1090 Wien

 

 

Symposium

Adaption Potential in Plants

Der Workshop des Gregor Mendel Institute of Molecular Plant Biology untersucht die Mechanismen, mit Hilfe derer Pflanzen sich an veränderte Umweltbedingungen anpassen (für akkreditierte Wissenschaftler).

19. bis 21. März


Symposium
Darwin und der Darwinismus - Mythos und Realität
Kritische Reflexionen zu Darwin und Darwinismus aus interdisziplinärer Sicht über Kognition aus evolutionärer Sicht, Darwinismus und Homo oeconomicus, Sozialdarwinismus, Intelligent Design; Beiträge von Vertretern der Frankfurter Schule. Ein Symposium der österreichischen Gesellschaft für organismisch-systemische Forschung und Theorie.
16. bis 18. April, Naturhistorisches Museum Wien, Festsaal, Beginn: 9.30 Uhr



Symposium
Faktum Evolution- Gesellschaftliche Bedeutung und Wahrnehmung
19./20 Mai 2009, 9 bis 17 Uhr, Naturhistorisches Museum, Festsaal
Der erste Tag des vom Club of Vienna organisierten Symposiums gilt einer Bestandsaufnahme: Was hat sich seit Darwin in der Forschung getan? Wo und wie wurde seine Theorie bestätigt, wo mussten Details hinzugefügt, wo musste anhand neuer Erkenntnisse nachgebessert beziehungsweise ausgeweitet werden? Ulrich Kutschera (Universität Heidelberg) gibt einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand in der Biologie, Peter Schuster (Universität Wien) erklärt, wie sich die Evolutionstheorie in Physik und Chemie abbildet, Robert Martin (Field Museum, Chikago) über die Entwicklung der Entwicklung der Erkenntnisse in der Humanevolution.
Wie kann die Evolutionstheorie der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Politik helfen, auf aktuelle Herausforderungen angemessen zu reagieren? Der zweite Tag des Symposiums beschäftigt sich mit der Zukunftsperspektive bzw. der Anwendung der Evolutionstheorie in so unterschiedlichen Disziplinen wie der Philosophie, der Politikwissenschaft, der Ökonomie und Ökologie. Es sprechen die Philosophin Elfriede Bonet (Universität Wien), Werner Patzelt (TU Dresden), Markus Knoflacher (ARC), Herman Knoflacher (TU Wien) - aber auch der Unternehmensberater Manfred Sliwka und der Finanzexperte Helmut Helsper.
19. und 20. Mai, Naturhistorisches Museum


Symposium
Evolution- Ware- Ökonomie
Symposium über Evolutionstheorie und Biologie und wie sie zum Verständnis ökonomischer Prozesse beitragen können - anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Österreichischen Gesellschaft für Warenwissenschaften und Technologie.
28. Mai, 9-19 Uhr, Naturhistorisches Museum, Festsaal


Symposium
Homo Sociobiologicus - Evolution der Kooperation beim Menschen.
Interdisziplinäre Universitätstagung, bei der Forscher der Soziobiologie, Sozialwissenschaften, Anthropologie und Philosophie in Dialog treten und bei der die Relevanz von Formen der Kooperation nachgewiesen wird, anstatt das von Darwin entdeckte Zusammenspiel von Mutation und Selektion "sozialdarwinistisch" zu deuten (Wiener Universitätsinstitute in Kooperation mit den Wiener Vorlesungen)
29. Mai, Freitag, 9 - 18.30 Uhr; Information und Anmeldung: vcc.univie.ac.at

 

 

Symposium

Was Darwin an Adaptationist

Sowohl Adaptionisten als auch Anti-Adaptionisten bedienen sich gerne Darwins Authorität. Das Symposium "Konrad Lorenz Institute for Evolution and Cognition Research und
Department für theoretische Biologiewird sich mit dem aktuellen Stand des adaptionistischen bzw anti-adaptionistischen Denkens beschäftigen. 

Mitte Juni, Biozentrum Althanstraße


Ausstellung
EVO EVO!
Die vom Kuratorenteam  Peter und Ingeborg Braunsteiner gestaltete Ausstellung richtet den Fokus vor allem auf die geistig-kulturellen Aspekte der Entwicklungsgeschichte - die KulturEvolution. Im Mittelpunkt steht die Gegenüberstellung der Antriebssysteme der biologischen Evolution (BIO-EVO) und der kulturellen Evolution (CULT-EVO).
Die Ausstellung zeigt Kommentare und Positionen von dreißig bildenden Künstlerinnen und Künstlern zu den Themen:  "Schrift-Symbol-Sprache"  "Gestalt und Form", "Zucht und Ordnung", Mensch und Tier".
18. September bis 22. Oktober, Künstlerhaus Wien,


Symposium
Darwin und die Verhaltensforschung
Internationale Wissenschafter tragen mit ihren Vorträgen zu einem besseren Verständnis der Wechselwirkung zwischen Evolution und Verhalten bei. Ein vielseitiges Rahmenprogramm dazu ist für die breite Öffentlichkeit zugänglich.
Konrad-Lorenz-Institut für Vergleichende Verhaltensforschung (KLIVV) der ÖAW in Kooperation mit dem Verein für Tourismus und Regionalentwicklung der Region Wagram und dem Verein Wagram Pur
24. - 27. September, Konferenzzentrum Grafenwörth


Symposium
"Darwins Kosmos - Bildwelten - Weltbilder".
Beleuchtet werden Teilgebiete, die nicht zwangsläufig mit dem Thema "Evolution" in Zusammenhang gebracht werden. Vorträge aus dem  Gebiet der Psychologie, der Linguistik, der Ökonomie, der Medizin und der Ästhetik sollen das Bild, das im Laufe des Jahres von Charles Darwin und der Evolutionsbiologie entworfen wurde, abrunden. U.a. mit F.M. Wuketits, E. Voland, G. Roth, Ch. Tögel.
Anfang Oktober


Ausstellung
Darwin und die rEvolution
In einer interaktiven Schau wird das Leben Darwins betrachtet und seine Theorie der Evolution durch Selektion in Szene gesetzt. Themen und Fragestellungen: Charles Darwin - die kopernikanische Wende der Biologie. Wie funktioniert Evolution? Molekularbiologie: Revolution und Bestätigung. Die Evolution des Menschen - ist der Mensch das Ziel der Evolution? Quo vadis? - Wenn Mensch Evolution "macht".
Naturhistorisches Museum, 2.Oktober 2009 bis 4.April 2010

 

Symposium

Neue Antworten - Neue Frage

Eine Podiumsdiskussion mit dem Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl, dem Direktor des Naturhistorischen Museums Dr. Bernd Lötsch, sowie dem Darwin-Forscher und Biographen Dr.Jürgen Neffe.

Naturhistorisches Museum, 12.Oktober 2009


Symposium
Darwin und die Folgen
Die Vorträge im Rahmen der Literaturtage im November sollen gegen Ende des Darwinjahres ein Resümee darstellen. Vor allem  sollen aber Gebiete aus dem Umfeld des Darwinismus wie Sprache und Evolution, Kunst und Evolution aber auch Sozialdarwinismus behandelt werden.

13/14. November, Goldschmiede Heinrich, 1160 Wien, Thaliastr.12 

 

Symposium
Artenbildung und Artentwicklung - Was gibt es Neues seit Darwins "Entstehung der Arten..."
Schwerpunkt Evolutionsbiologie und Physische Anthroplogie. Department für Evolutionsbiologie und Biodiversitätszentrum Rennweg.
22. November, Biozentrum Althanstrasse HS 1 Zoologie


Symposium
Evolutionstheorie und Schöpfungsglaube - eine Herausforderung für Biologie, Theologie und Philosophie sowie für den interdisziplinären Diskurs
Katholisch-theologische Fakultät der Universität Wien veranstaltet ein Internationales Symposium mit Beteiligung namhafter Wissenschaftler aus den USA, Großbritannien, Deutschland und Österreich. Öffentlicher Vortrag am 24. Februar 2010.
23. bis 26. Februar 2010, Universität Wien

Charles Darwin - Die Welt der Wissenschaft

Wie viel der ursprünglichen Thesen Charles Darwins der Evolutionstheorie enthalten ist, untersucht diese Ö1-Sendung vom 15.12.2009.