Von 28. bis 29. Mai fand in Wien das Symposium


"EVOLUTION – WARE – ÖKONOMIE
"  -
über Evolutionstheorie und Biologie und wie sie zum Verständnis ökonomischer Prozesse beitragen können - statt. Die Ware und der biokulturelle Zusammenhang des Wirtschaftens mit der Evolution.

 

 

Vorträge und Podiumsdisskussionen:


50 Jahre ÖGWT - Resüme, Zusammenfassung u. Überblick

Gerhard VOGEL: 50 Jahre Österreichische Gesellschaft für Warenwissenschaften und Technologie

ERFOLGSPRINZIPIEN DER NATUR - Erst im Menschen betrachtet die Evolution sich selbst. Bernd LÖTSCH: „6 Goldene Regeln der Evolution“

Evolutionäres Erklärungsprinzip auf dem Bereich der komplexen sozialen Systeme wie Moral, Recht, Kultur und Wirtschaft. Erhard OESER: "Evolution als universales Forschungsprogramm“.

Evolution. Die Entwicklung des Lebens - "Geht's der Wirtschaft gut, geht's uns allen gut". Franz M. WUKETITS: "Darwin und die Ökonomie"

Darwinistische Evolution wirkt auch in der Volkswirtschaft, weil eine bestimmte Art des Geldes Wirtschaftswesen auf derselben logischen Basis erzeugt, wie Gene biologische Wesen erzeugen. Laszlo MERÖ : „Biology and Money“

„Die originellsten Lösungen gewinnt man, wenn man in Analogienzur belebten Natur denkt !“
Bernd
HILL : "Zielbestimmung technischer Entwicklungsaufgaben durch heuristische Nutzung von Entwicklungsmustern der lebenden Natur"

Realisierung eines Wirtschaftsprozesses liegt allein in der persönlichen Nutzmaximierung!

Gerhard VOGEL : „Zur Rolle der Technologie in einer nachhaltigen Entwicklung“

Entwicklung ist ein Wandlungsprozess, in dem die Nutzung von Ressourcen, das Ziel von Investitionen sind.
Herbert
STACHELBERGER: "Nachwachsende (erneuerbare) Rohstoffe und Nachhaltigkeit - Vision oder Illusion"

Goethe als Manager - als Mitglied des Geheimen Consiliums, Leiter der Bergbaukommission, in den Kammergeschäften als Finanzminister. Georg SCHWEDT: „Goethe als Manager und sein Wirtschaftsdenken“

Überlegungen im Vorfeld eines ökologischen Stoffstrommanagements. Prof. Eberhard SEIDEL : „Ökologische Betriebswirtschaft und Warenlehre“

Produktgestaltung für eine solide Information für Konsumenten und Unternehmen. Erich HÖDL : „Produktgestaltung im evolutorischen Wettbewerb“

Thesen zur Rehabilitierung der "Ware" in einer Bio-Ökonomik. Eberhard K. SEIFERT: „Das Paradigma der Bioökonomie“

Bei der Podiumsdiskussion
"EVOLUTION -WARE -ÖKONOMIE" werden aktuelle Paradigmen sowie evolutionär und biologisch begründete Ansätze behandelt.
Gerhard
VOGEL & Bernd LÖTSCH: Publikumsdiskussion und Resümee

Biosysteme mit ihrer Milliarden Jahre langen Erprobungszeit in Struktur, Funktion und Organisation.
Richard
KIRIDUS-GÖLLER: Zum Thema Bio-Ökonomik

Qualität muß nicht nur einmal erarbeitet werden, sondern erfordert einen kontinuierlichen Verbesserungsprozeß.
Sebastian
ALBER: "Die Produkt-Prozessbeziehung als Kernfrage der Warenlehre!?"

Warenvielfalt steigt (vielleicht parallel zum Artensterben?)
Eva
WAGINGER: "Informationen über Waren als zentrales Thema der Warenlehre - brauchen wir sie?"

Bionik ist die Wissenschaft, die die Lösungen der Natur studiert und sie für menschliche Systeme nutzt. BIONIK IM MANAGEMENT

Hintergrundinformationen und Fragen zur PODIUMSDISKUSSION

Charles Darwin - Die Welt der Wissenschaft

Wie viel der ursprünglichen Thesen Charles Darwins der Evolutionstheorie enthalten ist, untersucht diese Ö1-Sendung vom 15.12.2009.